Johannes Marchtrenker

Johannes Marchtrenker

Johannes Marchtrenker wollte am 11. August 2021 eine Dreiländerquerung schwimmen. Betreut wurde er von seiner Frau, Carolyn Marchtrenker. Für die Dokumentation und zur technischen Unterstützung war Thomas Gilbert von der Bodenseequerung zuständig. Das Begleitboot wurde von Michael Hindelang gesteuert. Für die Gesamtkoordination und Überwachung mit an Bord war Oliver Halder von der Bodenseequerung.

Johannes startete um 6:45 Uhr in Lindau am Deutschen Ufer. Auf dem Weg zum Zwischenziel in Rorschach, herrschten gute Bedinungen und nur wenig Wind. Das Wasser war mit durchschnittlich 20° C gut zu schwimmen, obwohl Johannes recht frühzeitig über eine innere Kälte klagte. Ebenso ergaben sich im Verlauf Schmerzen in der Niere. Um 12:07 Uhr erreichte er dann das Zwischenziel in Rorschach, am Schweizer Ufer. Diese 14,680 Kilometer lange Teilstrecke, konnte er unter Schmerzen mühsam, aber dennoch erfolgreich zurücklegen. Er beendete auf eigenen Wunsch dort auch die Dreiländerquerung, nach einer Zeit von 5:22 Stunden.

Eine starke Leistung, auch wenn das eigentliche Ziel der Dreiländerquerung, leider an diesem Tag, nicht erreicht werden konnte.

Bodenseequerung® – Nothing for Swimps!

Bilder der Dreiländerquerung sind in unserer Facebookgalerie von Johannes Marchtrenker zu finden.

#Freiwasserschwimmen, #Bodenseequerung, #Dreiländerquerung, #Extremschwimmer, #Bodensee, #JohannesMarchtrenker, #MadWave, #RESTUBE, #WoWArt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Den Datenschutzbedingungen stimme ich zu!